September 22, 2022

[ad_1]

Die Rettungsdienste hatten wegen fünf Unfällen und drei Bränden alle Hände voll zu tun.

Am Montagabend

Die Rettungsdienste hatten wegen fünf Unfällen und drei Bränden alle Hände voll zu tun.

(TJ) – Es war eine regelrechte Serie von Einsätzen, mit der sich die Zentrale der Rettungsdienste am Montagabend und bis in die Nacht hinein konfrontiert sah. Bei einem Unfall in Sassenheim wurden vier Personen verletzt.

  • Begonnen hatte die Reihe mit einer Kollision mehrerer Fahrzeuge kurz nach 17 Uhr auf der A13 in Richtung Petingen. Zwei Verletzte wurden gemeldet, sodass der CGDIS einen Rettungswagen aus Düdelingen und die Feuerwehren aus Aspelt, Frisingen und Weiler-zum-Turm abkommandierte.
  • Um die gleiche Zeit kollidierten zwischen Scheedhaff und Sandweiler auf dem CR 234b zwei Fahrzeuge. In diesem Fall blieb es bei Materialschaden. Ein vorsorglich abkommandierter Rettungswagen aus der Hauptstadt wurde nicht gebraucht, die Feuerwehr aus Sandweiler leitete die Räumungsarbeiten ein.
  • Gegen 18.30 Uhr krachte es in Lehrhof erneut. Auch hier waren zwei Fahrzeuge verwickelt. In diesem Fall musste eine verletzte Person von Sanitätern aus dem Zentrum Nordstad versorgt und ins Krankenhaus gefahren werden. Die Wehren aus Grosbous und Rambrouch waren ebenfalls im Einsatz.
  • Ebenfalls gegen 18.30 Uhr prallte in der Rue de Gasperich in Hesperingen ein Autofahrer aus nicht überlieferter Ursache mit seinem Wagen gegen mehrere abgestellte Autos. Eine Person wurde mit Verletzungen von Sanitätern aus der Hauptstadt ins Krankenhaus gefahren, die lokale Feuerwehr kümmerte sich um die logistische Unterstützung.
  • Insgesamt vier Verletzte, so lautet die Bilanz nach einem Unfall gegen 1.15 Uhr in der Rue de Niederkorn in Sassenheim. Auch hier war ein Fahrer in mehrere abgestellte Fahrzeuge gekracht. Der CGDIS bestellte die SAMU-Notärzte aus Esch/Alzette und aus der Hauptstadt an den Unfallort. Nach einer Erstversorgung durch die Notfallmediziner konnten die Verletzten zur Untersuchung und weiteren Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Diese Aufgabe übernahmen Sanitäter aus den Einsatzzentren Sassenheim-Differdingen, Petingen und Esch/Alzette. Die Feuerwehren aus Sassenheim-Differdingen und Petingen waren  mit Rat und Tat zur Stelle.
  • Daneben mussten die Feuerwehren nach einem Kabelbrand um 17 Uhr in der Rue de Goeblange in Nospelt, einem Küchenbrand um 22 Uhr in der Route de Luxembourg in Bereldingen und nach einem Feuer auf einem Feld bei Insenborn gegen 22.30 Uhr ausrücken. Bei diesen drei Einsätzen wurde jeweils nur Materialschaden notiert.

Aktuelle Verkehrsinfos auf wort.lu       

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Teams des CGDIS waren in den vergangenen Stunden dreimal gefordert.

Der CGDIS musste am Mittwochmorgen drei Einsätze leisten.

Die Rettungsdienste mussten bis in den Abend hinein eine Fülle von Einsätzen leisten.

Die Mannschaften des CGDIS hatten an Karfreitagabend alle Hände voll zu tun.

Nicht weniger als acht Einsätze mussten die Rettungsdienste am Dienstagabend leisten.



[ad_2]

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.